Pablo Picasso Etape 1

Pablo Picasso

Der spanische Maler, Zeichner und Bildhauer Pablo Picasso wurde am 25. Oktober 1881 in Málaga geboren und starb am 8. April 1973 im Alter von 91 Jahren in Mougins. Er gilt als einer der Gründer des Kubismus und war einer der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Im Laufe seines Lebens hat er fast 50.000 Werke gestaltet – Gemälde, Skulpturen, Keramiken, Zeichnungen, Tapisserien, Skizzenhefte und Grafiken.
Unter Anleitung seines Vaters, eines Kunstlehrers, malt Picasso im Alter von 8 Jahren seine ersten Werke. 1896 tritt er in die Llotja ein, die Kunsthochschule in Barcelona. Seine Arbeit dort wird stark vom katalanischen Modernismus beeinflusst.

Im Jahr 1900 repräsentiert sein Gemälde Letzte Augenblicke Spanien auf der Weltausstellung in Paris. Er beschließt, zusammen mit seinem Freund Carlos Casegemas nach Paris zu ziehen. Einige Monate später löst der Suizid des Freundes seinen Eintritt in die Blaue Periode (1901-1904) aus, die von Themen wie Tod, Alter und Armut bestimmt ist. Ein Jahr später, nach seiner Bekanntschaft mit Fernande Olivier, tritt er in seine Rosa Periode ein und beschäftigt sich mit Themen der Freude und der existenziellen Unruhe.

Im Mai 1906 malt er bei einem Landaufenthalt mit seiner Geliebten Les Demoiselles d'Avignon, eines der Werke, die den Kubismus begründen. Dieser Stil stellt die Objekte mit einfachen geometrischen Formen dar und löst die Formen des Realen auf. Zwischen 1907 und 1914 realisiert er zusammen mit dem Maler Georges Braques verschiedene kubistische Werke. Zahlreiche Künstler wie Juan Gris, Albert Gleizes und Francis Picabia schließen sich ihnen an.

1925 wendet sich Picasso unter dem Einfluss verschiedener Dichter dem Surrealismus zu und realisiert eindringliche Werke über die persönliche Hölle, mit missgebildeten und verkrampften Kreaturen.

Nach der Bombardierung Guernicas im spanischen Bürgerkrieg malt Picasso 1937 sein berühmtes Gemälde Guernica und sagt dazu: "Die Malerei ist nicht dazu da, um Wohnungen zu dekorieren. Sie ist eine Waffe zum Angriff und zur Verteidigung gegen den Feind.». Der Maler kämpft gegen den Krieg, tritt 1949 dem Weltfriedensrat bei und erhält 1955 den Internationalen Friedenspreis.

Wenn Sie mehr über Pablo Picassos Inspirationen erfahren wollen, klicken Sie hier